Soldà Haus

Soldà Haus

Weinkellerei Cantine Soldà. Unsere Geschichte.

Die ersten Schritte, die später zur Gründung der heutigen Weinkellerei Cantine Soldà führen sollten, unternahm unser Großvater Gaetano (von allen Nello genannt), der kurz nach dem ersten Weltkrieg begann, mit Wein zu handeln. Den Wein wählte und kaufte er in den Colli Berici (den Hügeln um Vicenza) und verkaufte ihn dann direkt an verschiedene Betriebe und Vereine der Gegend, wie etwa die Società Cattolica, die Freizeitorganisationen Marzotto und Della Lucchetta und die Vereine Concordia und Ruetta.

1948

hatte Giambattista, der Erstgeborene, seine Schulausbildung abgeschlossen und war nun bereit, seinem Vater im neu gegründeten Unternehmen zur Hand zu gehen. Der erste Sitz der Weinkellerei Cantine Soldà befand sich in der Via Montagna Spaccata, in einem winzigen Kellergeschoss, in dem der Wein in kleinen 30, 50 und 100 Liter Holzfässern verkauft wurde.

1953

zog die Kellerei aus der Via Montagna Spaccata in die Via Silvio Pellico um, wo Nello in der Zwischenzeit den neuen, aus einem Keller- und einem Erdgeschoss bestehenden Unternehmenssitz errichtet hatte. Um im Winter 1952-53 das Kellergeschoss auszuheben, mussten alle verfügbaren Kräfte aufgewandt werden, da der Erdboden aufgrund der eisigen Kälte völlig gefroren war. Nello und Giambattista arbeiteten zusammen mit dem zweiten Sohn Marcello mit Hacken, Schaufeln und Schubkarre: eine echte Schinderei!

1957

überließ Nello seinem Sohn Marcello seinen Arbeitsplatz in der Firma Marzotto. Nach den Nachtschichten in der Fabrik half dieser jedoch nach wie vor Vater und älterem Bruder im Geschäft.

Anfang der 60er Jahre

gab Marcello seine Arbeit in der Fabrik auf und begann ganztags in der Weinkellerei zu arbeiten. 1967 folgte ihm der dritte Bruder, Francesco, nach, der in der Zwischenzeit seine Ausbildung zum Önologen abgeschlossen hatte. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Weinkellerei Cantine Soldà in der Via Silvio Pellico auch baulich immer weiter, bis sie ihre heutige Form und Gestalt erreichte.

Die ersten Transporte, eine Erinnerung in Schwarz-Weiß…

Nach dem ersten einfachen kleinen Wägelchen, das denen ähnelte, mit denen die Kinder in den Gassen spielten, wurde ein zweites Transportmittel verwendet, mit dem erst die kleinen Fässer und später die Korbflaschen ausgeliefert wurden: ein Karren mit zwei großen Rädern, der an ein Fahrrad gehängt werden konnte. Von diesen Karren wurden ganze drei Stück vollständig abgenutzt. Dann begann die Epoche des Moton, der den Vorteil hatte, mit Pedalen versehen zu sein: Wenn der Motor seine Arbeit einmal nicht schaffte, konnte man ihm mit den Pedalen unter die Arme greifen. Auch von diesem Transportmittel wurden ganze drei Stück buchstäblich aufgebraucht. Darauf folgten drei Ape-Kastenwagen und schließlich der Kauf des ersten Lastwagens: ein Ford mit einer Nutzlast von 10 Doppelzentnern.

Heute

leitet die dritte Generation das Unternehmen: Gaetano, Flavio und Paolo führen die Familientradition weiter, indem sie das, was sie von den vorhergehenden Generationen gelernt haben, in die Praxis umsetzen. Die Produktpalette unseres Unternehmens umfasst heute zirka 21 hochwertige Weine, die nicht nur den Gaumen unserer Mitbürger der Valle dell’Agno erfreuen, sondern auch die Tafeln fast aller Regionen Italiens bereichern und immer öfter auch im Ausland geschätzt werden, wie etwa in Deutschland, in der Schweiz und in Frankreich. Sogar in Thailand kann man den Refosco Soldà genießen!

Unsere Werte

Leidenschaft für den Wein, Liebe zur Qualität und der Wille, nur das Beste für uns und unsere Kunden zu wählen. Das ist die Einstellung, die seit 1948 die Entwicklung und die Auslese unserer Weine prägt. Weine, deren Wurzeln in der jahrhundertealten Weintradition Venetiens und Julisch Venetiens liegen: Aromen, Geschmacks- und Duftnuancen, die unsere Leute hier lieben – der Geschmack von Weinen, die mit Liebe bereitet werden. Deshalb möchten wir auch allen danken, die durch die Wahl unserer Produkte beweisen, unseren Einsatz und unsere Einstellung zu teilen.